So kannst du mit deiner Homepage Geld verdienen

Lohnt es sich mit der eigenen Homepage Geld zu verdienen? Wir erklären es dir.


Dank des „New Economy – Hipes“ kennt jeder große Firmen, die sich ausschließlich auf das Internet konzentrieren und hier mit Servicedienstleistungen und Warenverkauf Millionen scheffeln! Dazu gehören große Auktionshäuser, Suchmaschinen oder Büchershops, die lange schon nicht mehr nur Shops sind, sondern einen richtigen Marktplatz und eine Community darstellen. Viele Firmen und auch Privatleute sind heute im Netz mit der eigenen Webseite vertreten und viele Seiten bieten Dienste sogar kostenlos an.

Haben Sie sich eigentlich schon mal überlegt, mit welchen Mitteln sich solche Seiten finanzieren? Klar, da gibt’s grundsätzlich die Seiten auf denen Ihnen Waren oder Dienste zum Kauf angeboten werden – hier verdienen die Betreiber über die Produkte, die vertrieben werden. Doch, was ist zum Beispiel mit den vielen Suchmaschinen? Die Suche und das Eintragen in diese Suchmaschinen kostet meist nichts und dennoch existieren die Seiten, obwohl der Betrieb mit Kosten verbunden ist (wie zum Beispiel die Kosten für den Webspeicherplatz und Kosten für die Soft- und Hardware die im Hintergrund läuft). Oft finanzieren sich Seiten mit kostenlosen Funktionen, Informationen, Tools und Diensten über das Einblenden von Werbung für andere Seiten. Das sind die bunten Werbebanner und Popups, die man auf vielen Seiten findet.

In diesem kleinen Bericht sollen die verschiedenen Wege beschrieben werden, wie man mit (s)einer Homepage Geld verdienen kann. Ich möchte die verschiedenen Einnahmequellen kurz erklären, Beispiele und interessante Links geben und zeigen, dass jeder dazu in der Lage ist, im Internet einige Euro zusätzlich zu verdienen.

Eine Artikekübersicht, wie du mit deiner Homepage Geld verdienen kannst:


1). Begriffsdefinitionen Geld verdienen: Das solltest du wissen


2). Ohne Inhalt und Mehrwert - keine Besucher und kein Geld


3). Geld verdienen durch den Einbau eines (Werbe-) Banners


4). Geld verdienen durch den Einbau eines (Werbe-) Popups


5). Geld verdienen durch das Verschicken von Newsletter


6). Geld verdienen durch den Einbau eines (Werbe-) Links


7). Geld verdienen durch Partnerprogramme (Affiliate-Netzwerke)



Letzter Tipp: So finanzieren Sie Ihre Homepage durch Werbung

Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten, um seine Seite über Werbung zu finanzieren. Die Gängigsten haben wir nun kennen gelernt! Eins haben aber alle Werbemethoden gemeinsam: Sie lassen sich nur verkaufen, wenn auch Besucher Ihre Seite sehen! Bevor Sie also damit anfangen Werbung zu schalten und Ihre Seite mit hässlichen Werbebannern zu verschandeln, sorgen Sie dafür das Ihre Seite einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat!

Setzen Sie Werbung nur sehr begrenzt und dezent ein. Wenn eine Seite zu viele Werbebanner hat oder sich beim Laden 20 Popups öffnen, werden Ihnen die Benutzer schnell davon laufen und Besucher, die Ihre Seite sofort wieder verlassen, bringen Ihnen gar nichts. Sie sollten also lieber verschiedene Werbearten kombinieren, als sich auf eine Werbeart zu konzentrieren.

Sobald Sie Werbung auf einer Seite anbieten oder etwas verkaufen – sobald Sie also Geld verdienen, wird Ihre Seite als kommerziell klassifiziert. Das führt zu besonderen Pflichten bei der Aufstellung eines Impressums und zu steuerlichen Konsequenzen! Achten Sie darauf und informieren Sie sich vorher über Rechte und Pflichten (das gilt auch bei kleinen Seiten)!

Seiten, die nur existieren um einen Gewinn durch Werbung abzuwerfen, haben oft nur wenig Aussicht auf Erfolg! Pflegen Sie Ihre Seiten und warten Sie regelmäßig den Content Ihrer Seiten. Lassen Sie niemals das Ziel durchblicken nur auf Werbeeinnahmen auszusein, damit verlieren Sie sofort das Vertrauen Ihrer Besucher.

Ebenso verliert man sehr schnell das Vertrauen, wenn man Werbebanner einblendet, die nicht in Verbindung mit den Inhalten der Seite stehen. Vor allem Werbebanner aus dem Erotik-Bereich (die allerdings auch höhere Gewinne erzielen) führen dazu, dass Leute abwandern und die Seite verbannen und das Benutzer das Vertrauen in die Seite verlieren oder ein „negatives Feeling“ mit der Seite verbinden. Achten Sie also darauf, was für Werbung auf Ihren Seiten eingeblendet wird und sorgen Sie dafür, alles rauszunehmen was anstößig ist (außer Ihre Zielgruppe hat Interesse daran, genau diese Werbung zu sehen).

Wenn Sie über einen externen Anbieter (zum Beispiel über einen Pay4Clicks – Anbieter) Werbung auf Ihren Seiten einblenden, sehen Sie sich nach einem seriösen Anbieter um. Achten Sie darauf, dass Sie aussuchen können aus welchen Themenbereichen Sie Werbung anbieten (damit die Werbung zum Inhalt passt) und darauf, dass anstößige Werbebanner aus dem System des Anbieters ausgeschlossen werden.

Besonders ärgerlich sind abwandernde Besucher dann, wenn Sie etwas von diesen Besuchern wollen: Wenn Sie beispielsweise einen Shop betreiben und den Besuchern etwas verkaufen wollen. Als Shopbetreiber sollten Sie Werbung dezenter einsetzen als auf einer Informationsseite, denn hier wollen Sie etwas von den Besuchern (Sie wollen Ihnen etwas verkaufen) und auf einer Informationsseite will der Besucher Informationen von Ihnen.

Denken Sie immer daran, dass nicht alle User so erfahren sind wie Sie! Heben Sie Werbebanner deutlich vom Rest der Seite ab. Es gibt immer noch genug User die auf ein Werbebanner klicken weil sie denken er sei ein Teil Ihrer Seite und sich dann hoffnungslos in den Inhalten der Werbeanbieter verlieren. Oft gehen diese Besucher dann für Sie verloren.

Viel Erfolg beim Verdienen mit Ihrer Webseite!



OnlyFreeONLYFREE.DE © 2003 - 2011   Impressum  -  Support  -  AGB  -  Datenschutz  -  Verlinke uns
Partner: Pixelquelle | Fotos Preisvergleich | dugg | Kostenlose Online Games | Free SMS | Jugendmagazin | Kostenlose Online Games | Jugendcommunity| Computerspiele, Games